September in der 3. Klasse

Am 18. September gingen wir alle gemeinsam in den Wald. Wir schauten uns genau um und suchten schon die ersten Boten des Herbstes. 

Oktober in der 3. Klasse 

Wir lernen die Technik kennen. Erst trauen wir uns an die Notebooks und danach haben wir die Tabletts zur Übung immer im Klassenzimmer. Der DaZ Unterricht wird über den Computer gehalten.

Der Kikibu ist da (März)

Kikibu 7.jpg

Unsere Zeit im Homeschooling Januar- Februar

 

 

Corona! Corona hat unser ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Der Virus breitete sich sehr schnell auf der ganzen Welt aus. Deshalb wurden auch die Schulen in ganze Bayern geschlossen und wir wurden vor dem Laptop unterrichtet. Jeden Freitag holten wir die bereitgelegten Schulbücher, Hefte und Arbeitsblätter in der Schulaula ab. Wir bekamen einen Wochenplan, der nach Farben geordnet war, z.B. Mathe – blau, Deutsch – rot, HSU – grün, Englisch – gelb, usw. Der Stundenplan war sehr übersichtlich und wir freuten uns immer sehr über Onlineunterricht, denn da sahen wir die anderen Klassenkameraden und Lehrerinnen.

Nachdem der Onlineunterricht zu Ende war, machten wir unsere Hausaufgaben. Anschließend bereiteten wir uns für den nächsten Tag vor.

 

Aber das Homeschooling hatte für uns auch ein paar kleine Vorteile. Beispielsweise konnten wir morgen länger schlafen, am Mittag hatten wir nicht so lange Unterricht und dadurch mehr Freizeit! Am Nachmittag spielten wir viel draußen oder trafen manchmal einen Freund.

 

Da leider auch unser Fußballtraining auch nicht stattfand, mussten unsere Väter die Trainerrolle übernehmen. Jeden Tag wurde somit über das Feld gerannt und weiterhin die Schüsse geübt.

Es ist zudem sehr schade, dass wir die Musikschule und die Jugendkapelle nicht mehr besuchen konnten, um dort mit den anderen Kindern gemeinsam zu spielen.

 

Das war unser Alltag zu Zeiten des Distanzlernens.

Bleibt gesund!

Oliver Schnellbach

Fasching und immer noch Distanzunterricht 

Als Überraschung vor den Osterferien kam der KiKiBu (Kissinger Kinder Bus) des Landkreises Bad Kissingen zur Sinntalschule Wildflecken. SPIELEN, SPIELEN, SPIELEN hieß das Motto in der bewegten Pause. Mit Abstand und viel Lachen machten sich die Schüler auf, den Bewegungspacour auf dem Schulhof zu absolvieren. Ulrike Abersfelder von Pro Jugend machte sich große Mühe, den Kindern in der tristen Coronazeit eine großartige Abwechslung zu gestalten. „Über den gemalten Wassergraben zu springen, macht super viel Spaß!“, rief Lenya außer Atem.

Kikibu2.jpg
Kikibu 5.jpg
Kikibu 6.jpg
Kikibu.jpg
Kikibu3.jpg
Kikibu4.jpg

Fasching und Distanzunterricht – Wo waren doch gleich die Ferien? Vieles ist dieses Schuljahr anders und manches sehr eingeschränkt. Aber trotz der Umstände, die der Corona-Virus mit sich bringt, versuchen wir immer etwas Normalität und Spaß in unseren Alltag einzubauen. Deshalb hatten wir eine ganz besondere ‚Faschingsferien-Woche‘, die dieses Jahr keine Ferienwoche war. Jeden Tag lasen uns Frau Wolf, Frau Kraus oder Frau Wahn einige Kapitel des Buches ‚Das fliegende Klassenzimmer‘ von Erich Kästner vor. Im Anschluss bearbeiteten wir ein paar Aufgaben zu der Lektüre. In Mathematik bekam jeder eine Tüte mit farbigen Bonbons. Da fragt man sich doch zuerst: Was haben Bonbons mit Mathe zu tun? Wir beschäftigten uns mit der Wahrscheinlichkeit und lernten dabei die mathematischen Begriffe. Am Ende der Woche würfelten wir sogar. Doch was durfte natürlich auf keinen Fall fehlen? Die jährliche Faschingsfeier. Statt zusammen in der Schule hieß es dieses Jahr: Zusammen am Bildschirm! Wir packten unsere lustigsten Kostüme aus und verkleideten uns schon früh morgens, damit zur ersten Onlinestunde schon Katze, FBI-Agent, Koala, Polizist, Grusel-Clown, Schäferin und Co. vor dem Computer saßen. Wir erzählten uns gegenseitig lustige Witze, führten verschiedene Zaubertricks vor und machten auch eine Tanzparty mit passender Faschingsmusik.