Jugendsozialarbeit an der Grundschule Wildflecken (JaS)

 

 

 

 Was ist JaS?

 

Jas (=Jugendsozialarbeit an Schulen) leistet schnelle und unbürokratische Hilfe

direkt vor Ort. Es handelt sich hierbei um ein freiwilliges und kostenfreies Angebot

der Jugendhilfe, das direkt an der Schule zur Verfügung steht. Somit ist JaS als eine

besonders intensive Form der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule zu verstehen.

 

Jas wendet sich an Schüler/innen und Eltern, welche Beratung und Unterstützung

wünschen. Die Jas-Fachkraft unterliegt dabei der Schweigepflicht, sodass Gesprächsinhalte vertraulich behandelt und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.

 

Angebote der JaS:

 

→ Beratung und sozialpädagogische Hilfen

→ Einzelfallhilfe

→ Soziale Gruppenarbeit

→ Elternarbeit

→ Vernetzung und Koordinierung

→ Krisenintervention

→ Kontakte zu außerschulischen Institutionen

→ themenorientierte Projektarbeit

 

 

Jas an der Sinntalschule Wildflecken

 

                                Ansprechpartner: Daniel Scheibelhut

 

                                      Erreichbar an der Sinntalschule Wildflecken im Zimmer 1.36 zu        

                                      folgenden Zeiten:

 

                                      Montag – Donnerstag von 07:45 bis 13:00 Uhr

                                      Freitag von 07:45 bis 11:30 Uhr

 

Gerne können im Bedarfsfall auch Termine außerhalb meiner Sprechzeiten vereinbart werden. Auf Wunsch sind auch Hausbesuche möglich.

 

Telefon: 09745 9300041

Handy: 0177 7612109

E-Mail: jas@vs-wildflecken.de 

 

Ich bin gerne für Sie da.

JAS.png
Scheibelhut.png

Aktionen im Schuljahr 2020/2021

JAS 1.jpg

Klassenprojekt „Team-Time“:

 

In Zusammenarbeit des Gemeindemitarbeiters für Jugendsozialarbeit aus Wildflecken („InJusa Fachkraft“) wurde in diesem Schuljahr das gemeinsame Schulprojekt „Team-Time“ in den Klassen 4 und 5 durchgeführt. Die Zielsetzung des Projekts bestand im Wesentlichen darin, die jeweilige Klassengemeinschaft zu stärken sowie soziale Kompetenzen zu fördern. Das soziale Miteinander und die Zusammenarbeit im Team wurden durch verschiedene Aktivitäten und Team-Spiele trainiert und anschließend reflektiert und besprochen. Dabei war der Fokus stets auf den Transfer dieser Kompetenzen in den Alltag gerichtet.

Zu Beginn des Projekts wurde in der jeweiligen Klasse ein kurzes Warm-Up durchgeführt.

 

Der Auftakt des Projekts wurde in Form eines Einführungsmoduls gestaltet. Dabei erstellten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler an der Tafel eine Mind-Map, bei welcher Begrifflichkeiten und Assoziationen rund um das Thema „Team“ und „Teamwork“ gesammelt wurden. Ein anschließender Austausch über die Themen rundete das Einführungsmodul ab.

 

In den folgenden Modulen wurden an den teilnehmenden Klassen Aufgaben z.B. in Form von Bewegungs- bzw. Teamspiele herangetragen. Dabei wurde der Fokus in erster Linie darauf gerichtet, dass diese Aufgaben stets gemeinsam zu lösen sind. Im Zuge dessen wurde den Schülerinnen und Schüler insbesondere vor Augen geführt, dass bestimmte Aufgaben nur in einer Gruppe und durch Teamwork bewältigt werden können. Mitschüler:innen zu unterstützen und füreinander einzustehen sollte hierbei vorrangig trainiert werden.

Jas 3.jpg
Jas 4.jpg
Jas 2.jpg

Jedem Modul schloss sich eine Reflexionsrunde an, welche sich mit den Fragen beschäftigte:

  • Was hat mir heute besonders gut gefallen?

  • In welchen Situationen haben wir als Team funktioniert?

  • Was hätte besser laufen können?

 

,,Team-Time“ - Pädagogische Zielsetzung und Grundkonzept:

  • Anknüpfung an ,,Faustlos-Programm“: Gewalt- und Mobbingprävention, Stärkung des Sozialverhaltens, der Empathie und der Klassengemeinschaft (Erwerb sozialer Kompetenz)

  • Förderung des Zusammenhalts und der Klassengemeinschaft

  • Förderung des sozialen Miteinanders durch differenzierte Aufgabenstellung an die Kinder, welche spielerisch erfolgt.

Am Ende des Projekts erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise Plakate, welche abschließend den zurückliegenden Projektverlauf reflektieren.

jas1.jpg
jas3.jpg
jas2.jpg
jas4.jpg

Projekt „Movie-Time“:

Mit der Idee des Projekts ,,Movie-Time“ als Folgeprojekt können insbesondere Schülerinnen und Schüler aus Wildflecken von der Schule aus mit in die Gemeinde genommen werden. Hierzu sollen Kinder und Jugendliche dazu angeregt werden, Angebote im öffentlichen Raum wahrzunehmen und außerhalb der Schule an freizeitpädagogischen Maßnahmen teilzunehmen. Das Projekt „Movie-Time“ wird in Zusammenarbeit mit Kolleg:innen des Vereins „Pro Jugend“ angeboten und durchgeführt.

Als Ort kann hierfür beispielsweise eine Räumlichkeit im Rathaus, im Sportheim oder der Jugendtreff genutzt werden. Mit einem Beamer wird ein altersgerechter und möglichst pädagogisch wertvoller Spielfilm vorgeführt und wie in einem Kino dargeboten. Hierfür sollen dementsprechend auch Snacks (z.B. Popcorn und Getränke) angeboten werden. Vom Grundkonzept ist angedacht, dass nicht einfach nur ein Film angeschaut wird. Vielmehr geht es darum, dass auf dem jeweiligen Film abgestimmte Spiel- und/ oder Bastelaktionen anschließend mit den Kindern und Jugendlichen durchgeführt werden. Auf diese Weise soll der Film im Anschluss pädagogisch aufgearbeitet werden. Wichtige Elemente des Films, wie beispielsweise bestimmte Charaktere oder entscheidende Filmszenen, sollen nachfolgend spielerisch reflektiert und ,,nachgespielt“ werden.