Besuch auf dem Bauernhof

 

Am Montag, den 18.10.21 besuchten wir im Rahmen des NT-Unterrichts den Erlebnis- und Lernbauernhof von Familie Girz in Oberbach.

Als wir auf dem Bauernhof ankamen, bekamen wir von Frau Girz eine Bauernhofführung. Bei dieser Führung bekamen wir viele Antworten auf unsere Fragen rund um den Bauernhof.

Danach wurde uns die Frage gestellt, wo überall Wasser auf dem Bauernhof benötigt wird. Nachdem die Frage geklärt wurde, durften wir endlich zu den Kühen.

Wir erfuhren, was die Kühe zu fressen bekommen. Wir durften das Futter  in die Hände nehmen es fühlen und daran riechen. Frau Girz erzählte uns, dass ihre Kühe nie aus dem Stall dürfen und immer an einer Kette festgekettet sind, dass fanden wir alle ziemlich erschrecken und überhaupt nicht gut.

Danach kamen wir zum schönsten Teil des Tages, Frau Girz hatte viele verschiedene Stationen zum Thema Boden für uns zum Forschen und Experimentieren bereitgestellt.

Wir wurden in Gruppen eingeteilt und konnten selbstständig arbeiten, dass bereitete uns große Freude. Wir fanden heraus, dass es verschiedene Arten von Boden gibt und dass jeder Boden andere Eigenschaften hat.

Es war ein toller Tag auf dem Bauernhof mit vielen neuen Erkenntnissen. Boden ist eben nicht gleich Boden.

IMG_4802
IMG_4802

press to zoom
IMG_4826
IMG_4826

press to zoom
IMG_4849
IMG_4849

press to zoom
IMG_4802
IMG_4802

press to zoom
1/10

Erlebnistag im Wald

 

Am Mittwoch, den 27.10.21 kamen die Wald- und Teamexperten Felix, Elisa und Angelina zu uns an die Sinntalschule. Wir trafen uns mit ihnen an dem Parkplatz vor der Schule und gingen gemeinsam mit ihnen in die grüne Lunge. Dort wurde uns als Gruppe die erste Herausforderung gestellt.

Wir sollten so schnell wie mögliche einen Ball jedem Klassenmitglied zu werfen, die Zeit wurde dabei gestoppt. Unsere ersten Versuche waren nicht so gut und wir waren ziemlich langsam. Nach einer kurzen Besprechung wagten wir unseren letzten Versuch bei diesem toppten wir die alte Zeit um weiten.

Mit dem Glücksgefühl, gemeinsam was erreicht zu haben ging es für uns nun in den Wildfleckner Wald. Damit der Spaziergang dorthin nicht zu langweilig wurde, hatte sich Elisa etwas ausgedacht, nämlich das Spiel „Wer bin ich?“, erratet werden mussten Waldtiere. Wir wurden in Kleingruppen eingeteilt. Jedes Team Mitglied bekam auf den Rücken ein Tier geklebt und musste dieses nun durch geschicktes Nachfragen erraten. Das war witzig und der Weg in den Wald verging wie im Flug.

Im Wald angekommen wurden wir wieder in Gruppen eingeteilt unsere Aufgabe war es nun in 45 Minuten eine Kugelbahn aus Naturmaterialien zu bauen. Vollen Eifers legten wir los und bauten kreative Kugelbahnen, dass machte Spaß und wir hätten am liebsten noch Stunden daran weitergebaut.

Wir durften an diesem Tag außerdem den Wald noch mit unseren Sinnen erkunden. Eine Station war, das Wahrnehmen des Waldes nur mit den Ohren. Wir verteilten uns im Wald, schlossen die Augen und hörten, was um uns rum geschah. Dies schrieben wir auf ein Blattpapier, diese Aufgabe war wohl die schwierigste an diesem Tag, einfach mal ruhig sein… gar nicht mal so leicht, aber ein schönes Erlebnis.

Als nächstes wurden uns die Augen verbunden. Mit verbunden Augen mussten wir uns an einer Schnur entlang tasten, die im Wald kreuz und quer aufgehangen wurde. Das war gar nicht so leicht, da der Untergrund im Wald uneben ist, man hatte ständig Angst zu stolpern. Aber auch diese Erfahrung war super.

Zum Abschluss machten wir noch ein großartiges Spiel im Wald.

Wir fanden den Tag sehr schön.

IMG_4983
IMG_4983

press to zoom
IMG_5016
IMG_5016

press to zoom
IMG_5001
IMG_5001

press to zoom
IMG_4983
IMG_4983

press to zoom
1/5

Politische Diskussion zum Thema

Wählen ab 16

 

Am 20.09 fand eine politische Diskussion im Rahmen des GPG-Unterrichts statt. Passend zu den Bundestagswahlen, nahmen wir in den Vorstunden zur Diskussion den Wahl-O-Mat unter die Lupe.

Dabei stießen wir auf die Frage „Sollen Jugendliche ab 16 auch bei Bundestagswahlen wählen dürfen“, schon an diesem Tag war zu spüren, dass dies Frage nochmal aufgegriffen werden musste.

Bevor die Diskussion allerdings losgehen konnte, durften wir uns in Gruppen Gedanken machen, warum wir persönlich dafür oder dagegen sind das Jugendliche ab 16 Jahren wählen gehen dürfen oder nicht. Jeder schrieb seine eigene Meinung zu dem Thema auf.

Nachdem die Standpunkte klar waren, durften jeweils zwei freiwillige Schüler die dafür und zwei freiwillige Schüler, die dagegen waren, die Meinung ihrer Klassenkammeraden in der Diskussion vertreten.

Ein Stuhl war frei, hier hatten die Schüler, die nicht aktiv an der Diskussion teilnehmen wollten, die Chance sich zu verschiedenen Äußerungen mit in den Kreis zusetzen und ihren Standpunkt mitzuteilen. Die ganze Diskussion wurde von einem Moderator geleitet, der dafür sorgte, dass jeder zu Wort kam und alles friedlich lief.

Es war eine großartige Diskussion mit nachvollziehbaren Standpunkten. Wir hatten das Gefühl, kleine Politiker zu sein.

IMG_4368
IMG_4368

press to zoom
IMG_4368
IMG_4368

press to zoom
1/1