Für den Segen ist es nie zu spät

                              Sternsinger-Segen für unser Schulhaus 2022

                                           Segenswünsche der Klasse 6

STernensinger Schattenbild.jpg

 

Guter Vater, segne unsere Rektorin und Konrektorin, und auch unsere Sekretärin. Sie tun so vieles, was wir gar nicht sehen. Schenke ihnen Kraft für ihre Arbeit und einen Schutzengel.

 

Für unseren Hausmeister Herr Frank, der unser Schulhaus so gut betreut und immer ein offenes Ohr für uns hat.

Und auch für die Reinemachefrauen, die unsere Schule sauber halten, damit wir uns hier wohl fühlen können. Segne sie!

 

Ich denke an unsere Klassengemeinschaft. Lass uns zusammenhalten, fair zueinander sein und uns beim Lernen gegenseitig unterstützen. Gib dazu deinen Segen! Danke auch für unsere Freunde.

 

Der Unterricht in den letzten 2 Jahren war wegen Corona nicht immer einfach. Wir hoffen, dass die Pandemie bald vorbei ist. Segne alle aus unserer Schule, die krank sind oder nicht in die Schule kommen können.

 

Mein Wunsch für die Lehrkräfte: Glück mit allen Schülern. Dass sie sich gut benehmen, ihre Hausaufgaben erledigen, zielstrebig arbeiten und respektvoll miteinander umgehen. Dass die Lehrkräfte Freude mit den Lehrplänen haben. Segne sie!

 

 

Guter Vater, an unserer Schule sollte keiner verletzt, verspottet oder ausgeschlossen werden. Jeder soll gerne zur Schule gehen. Wir wollen aufeinander achtgeben und dort helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Schenke uns dazu deinen Segen!

 

 

Wir wollen dankbar sein, dass wir jeden Tag zur Schule gehen und Neues lernen dürfen, auch wenn wir das nicht immer erkennen. Guter Gott, segne unsere Schule, damit wir jeden Tag im Unterricht ein wenig Freude erleben dürfen.

 

Zu Beginn eines Schuljahres kommen neue Schüler an unsere Schule und am Ende des Schuljahres verabschieden sich welche. So wird unsere Klasse die Sinntalschule im Sommer verlassen. Segne alle Neuen, damit sie gerne hier sind. Segne uns, damit wir glücklich den Weg in die andere Schule gehen.

Sternensinger 5
Sternensinger 5

press to zoom
Sternensinger 3
Sternensinger 3

press to zoom
Sternensinger 1
Sternensinger 1

press to zoom
Sternensinger 5
Sternensinger 5

press to zoom
1/5

Die eingegangene Spende, worüber sich die Klasse sehr gefreut hat,

überwies Frau Karola Helfrich an die Nothilfe für syrische Flüchtlingskinder im Libanon. Die Schüler und die Lehrkraft ergänzen den Betrag, sodass mit 68 € ein Kind für ein Jahr mit Kleidung und Hygieneartikeln versorgt werden kann.

Nothilfe für Flüchtlingskinder im Libanon

Jeden Winter spitzt sich die Lage für Flüchtlingsfamilien in der Bekaa-Ebene im Libanon zu. Vor allem den Kindern setzt die bittere Kälte extrem zu. Dabei haben sie nach ihrer Flucht aus dem Nachbarland Syrien schon genug gelitten.

Offizielle Flüchtlingslager gibt es nicht und doch reiht sich Zelt an Zelt. Der Schnee bleibt auf ihnen liegen und die Menschen waten dazwischen durch tiefen Matsch. Diese Bedingungen sind ein Nährboden für Krankheiten. Doch für warme Kleidung, Medikamente und Heizmaterial fehlt den Familien das Geld. Die Menschen, die dort leben, sind weitgehend auf sich allein gestellt. Fast alle leiden unter extremer Armut – und unter den schwierigen Bedingun Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst

Seit Ausbruch des Syrienkrieges arbeitet das Kindermissionswerk eng mit dem Jesuiten-Flüchtlingsdienst (englisch Jesuit Refugee Service, JRS) zusammen: in Syrien, im Libanon und im Irak. In zahlreichen Projekten unterstützt der Jesuiten-Flüchtlingsdienst Kinder und ihre Familien, die vor Gewalt und Krieg in ihrer Heimat flüchten mussten und nun dringend auf Hilfe angewiesen sind. Neben der Versorgung mit Hilfsgütern kümmert sich unser Partner vor allem um die schulische Eingliederung der Flüchtlingskinder. Er verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und leistet dabei auch einen Beitrag, um die Spannungen zwischen den syrischen Flüchtlingsfamilien und der einheimischen Bevölkerung abzubauen.

gen im Flüchtlingslager. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Libanon

Im Libanon hat die Corona-Pandemie seit Februar 2020 zu mehreren Lockdowns geführt – mit verheerenden Folgen für die syrischen Flüchtlingsfamilien, die ihren Lebensunterhalt meist durch Gelegenheitsarbeiten verdienen. Seit März 2020 waren die Schulen im Libanon fast durchgehend geschlossen, wodurch die Bildungslücken noch größer geworden sind. Schon vorher hatte über die Hälfte der syrischen Flüchtlingskinder im Schulalter keinen Zugang zu Schulunterricht.

Warme Winterkleidung und Schulunterricht

Die Mitarbeitenden des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes, unseres langjährigen Partners in der Bekaa-Ebene, helfen dort, wo die Not am größten ist. Jetzt im Winter verteilen sie warme Winterkleidung an die Kinder und unterstützen die Familien mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln.

Aber sie tun noch viel mehr: 

Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst hat im Distrikt Bar Elias drei Schulen für syrische Flüchtlingskinder gegründet. Denn in die örtlichen Schulen können die meisten von ihnen aufgrund fehlender Kapazitäten nicht aufgenommen werden.

 

Der mangelnde Zugang zu Bildung führt zu einer Katastrophe mit weitreichenden Folgen: Die Kinder gehen arbeiten, um zum Familieneinkommen beizutragen, Mädchen werden in Heiraten gezwungen. Perspektivlosigkeit und Frustration machen sich bei Jugendlichen breit, was sie anfälliger für Rekrutierungsbemühungen radikalislamischer Gruppen macht.

In den Schulen des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes bekommen die Kinder nicht nur Unterricht, sondern auch eine Perspektive für die Zukunft – ein entscheidender Schritt, um mit der Situation im Flüchtlingscamp zurechtzukommen. Im Winter können sich die Schülerinnen und Schüler in den Schulen aufwärmen, und sie bekommen auch ein Frühstück: Das entlastet die Eltern.